Tschechische Energy Scouts stellen ihre Projekte in Podcasts vor

Energy Scouts identifizieren in ihren Betrieben Einsparpotenziale für Energie, Ressourcen und Kosten. Diese heben die Scouts im Team durch die Entwicklung und Umsetzung von Praxisprojekten. Dadurch übernehmen sie Verantwortung in ihren Unternehmen und leisten einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel.

Doch wie funktioniert das genau? Wie sieht der Weg vom Workshop zur Projektvorstellung aus? Auf welche Hindernisse treffen die Scouts und was motiviert sie besonders, diese im Team zu überwinden? All das und vieles mehr erzählen Energy Scouts aus Tschechien in zwei spannenden Podcasts (Englisch).

Kateřina Kleinová, Energy Scout der Firma LEAR Czech Republic s.r.o, erklärt, wie man auch mit kleinen Investitionen große Einsparungen erreichen kann. Zusammen mit ihren Kolleginnen entwickelte sie 2018 – im ersten Jahrgang Young Energy Europe – ein Projekt, um die Anfahrt von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zum Betrieb u. a. mit Shuttle-Bussen zu optimieren. Ihr Effizienzprojekt erzielt ein CO2-Einsparpotential von 145,8 Tonnen pro Jahr und eine jährliche potenzielle Kostenreduktion von ca. 196.000€. Damit gewannen sie 2018 den nationalen Wettbewerb als bestes Projekt. Mehr dazu im neuen Podcast sowie hier.

Energy Scout Kateřina Kleinová (rechts) setzt in ihrem Projekt auf Shuttle-Busse für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. (©AHK Tschechien)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Energy Scout Matěj Houdek berichtet von dem Frischwaren-Projekt, das er 2020 zusammen mit Anežka Vagnerová und Tomáš Fara bei Penny Market s.r.o. entwickelte. Mit Hilfe von Kamerasensorik und einer Warn-App für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verringern die Scouts die Verschwendung von frischen Lebensmitteln in den Bereichen Obst, Gemüse und Backwaren. Die Technik ermöglicht das frühzeitige Erkennen und Aussortieren von verdorbener Ware und trägt so dazu bei, dass weniger Lebensmittel nachbestellt, transportiert und angebaut werden müssen. Daraus ergeben sich erhebliche Einsparungen an Wasser, Treibstoff, Kühlbedarf und CO2. Mehr zu diesem Projekt im neuen Podcast hier.

Energy Scout Matěj Houdek reduziert mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Obst- und Gemüseabfälle im Supermarkt. (©AHK Tschechien Jaromír Zubák)

 

 

Im Podcast mit Jan Kuzdas, Energy Scout der Firma Agrostroj Pelhřimov, sprechen wir über das von ihm entwickelte Projekt zur Wärmerückgewinnung aus Druckluftkompressoren. Die Umsetzung des Projekts spart jährlich bis zu 641 MWh Strom und damit rund 127 Tonnen CO₂ ein. Schon nach einem Jahr rentiert sich die Investition. Das Praxisprojekt errang bei der tschechischen Bestenehrung 2018 den zweiten Platz. Im neuen Podcast und hier erfahrt ihr mehr zum Projekt, zu weiteren Sparmaßnahmen der Firma Agrostroj Pelhřimov sowie zu Jans Erfahrung als Energy Scout.

In der Firma Agrostroj Pelhřimov werden durch das Projekt des Energy Scouts Jan Kuzdas jährlich 127 Tonnen CO₂ eingespart. (©DIHK/Throm)

 

Im letzten Podcast sprechen wir mit Jan Bílek, bester tschechischer Energy Scout 2020 und Diplom-Ingenieur bei PREOL, a.s. Er beschäftigte sich in seinem Projekt mit der Nutzung der Abwärme von Kondensat aus Produktionsprozessen für die Erhitzung von Heiz- und Nutzwasser im Verwaltungsgebäude. Die dadurch möglichen Einsparungen an Braunkohlestaub liegen bei über 400 MWh im Jahr, die CO2-Ersparnis beträgt 147 Tonnen pro Jahr. Die Amortisationszeit liegt bei 1,4 Jahren. Außerdem analysierte der Scout die Potenziale der Abscheidung und Speicherung von CO2 (sog. CCS) aus Verbrennungsprodukten des unternehmenseigenen Blockheizkraftwerks. Damit wollte er aufzeigen, was die im europäischen Green Deal vorgesehene Klimaneutralität bis 2050 für sein Unternehmen bedeutet. Mehr dazu im Podcast sowie hier.

Jan Bílek, bester tschechischer Energy Scout 2020, präsentiert sein Projekt. (©AHK Tschechien)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erstellt am 20.11.2020. Aktualisiert am 17.12.2020.

Menü