Griechische Energy Scout Teams im Rampenlicht – Projekte zu nachhaltigem Catering, Photovoltaikanlage und Hydrokulturen ausgezeichnet

Am 8. Dezember präsentierten zwölf Energy Scouts live aus sechs Unternehmen ihre Praxisprojekte im Wettbewerb um das „Beste Energy Scout“-Projekt Griechenlands. Alexandra Sdoukou, Generalsekretärin für Energie im griechischen Ministerium für Umwelt und Energie begrüßte die innovativen Ideen und betonte, dass die neue Generation, die in Unternehmen Verantwortung übernimmt, auch das Know-how benötigt, um die effiziente Nutzung von Energie, Umweltschutzaspekte und nachhaltiges Wirtschaften in Einklang zu bringen. Rund 300 Zuschauer verfolgten die hybride Veranstaltung per Live-Stream.

Ganz oben auf dem Siegerpodest standen Angeliki Samara und Konstantinos Kaltsoukalas vom Ingenieurbüro Samaras & Associates S.A. mit einem Konzept zu nachhaltigem Catering für die Belegschaft. Sie fanden ein Dienstleister für Ihr Unternehmen, der täglich frische Gerichte aus Lebensmitteln zubereitet, die sonst entsorgt werden würden. So werden einerseits Lebensmittelabfälle reduziert und gleichzeitig weniger in Zukunft nachgefragt. Die Produktion von Lebensmitteln, insbesondere von Fleisch und tierische Produkte benötigt viele Ressourcen wie Wasser, Dünger, aber auch Energie für Maschinen, Transporte und Kühlung. Das Projekt hilft dabei, Angebot und Nachfrage ins Gleichgewicht zu bringen und Abfälle zu reduzieren. In einer Umfrage in der Belegschaft stimmten rund 90% der Mitarbeiter einem solchen Angebot zu.

Den zweiten Platz belegten die drei Energy Scouts Barbara Elaiotrivari, Manolis Saridakis und Vassilis Tsagkas von Elval Colour, mit gleich zwei Maßnahmen. Sie planen die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem ca. 14.000 m² großen Dach ihrer Produktionsstätte. Der Standort hat ideale Bedingungen mit durchschnittlich 2.900 Sonnenstunden im Jahr. Weiterhin berechneten sie die Kosten für den Austausch der bisherigen Quecksilberlampen durch effiziente LED-Lampen, die jährlich 172 MWh weniger Strom benötigen. Zusammen vermindern PV-Anlage und LED-Beleuchtung Emissionen von 734 t CO2 pro Jahr und verringern den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens.

Die Jury wählte den Energy Scout Konstantinos Peponakis von Agrotikes Luseis OE auf den dritten Platz mit einem Projekt aus dem Agrarsektor. Er plant drei Maßnahmen, beim auf Kreta typischen Anbau von Obst und Gemüse in Gewächshäusern, zu optimieren. Üblich sind hocheffiziente Hydroponik-Systeme, welche die Pflanzen in einem geschlossenen Kreislauf mit Wasser und Nährstoffen versorgen. Im Konzept sollen zuerst offene Hydroponik Systeme in geschlossene Systeme umgewandelt werden, um die im Wasser enthaltenen Nährstoffe zu rezyklieren. Zweitens soll das Regenwasser aufgefangen und direkt für die Bewässerung der Pflanzen genutzt werden. Drittens soll eine erneuerbare Energiequelle, je nach Lage auch eine semitransparente oder teilverschattende PV-Anlage als Energiequelle vor Ort, z.B. für die Pumpensysteme, integriert werden.

Das Qualifikationsprogramm zum Energy Scout wird im nächsten Jahr fortgesetzt. Genaue Inhalte zum Schulungsablauf und die Termine werden Anfang 2022 hier („griechisch only“) bekannt gegeben.

Alexandra Sdoukou, Generalsekretärin für Energie im griechischen Ministerium für Umwelt und Energie, begrüßte die Gäste (©AHK Griechenland)

Das Team Angeliki Samara und Konstantinos Kaltsoukalas von Samaras & Associates S.A. gewinnt mit nachhaltigem Essen (©AHK Griechenland)

Dr. Athanasios Kelemis, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer lobte die Energy Scouts für die Teilnahme an der Qualifikation. (©AHK Griechenland)

Von der Theorie in die Praxis – Energy Scouts bekommen das Handwerkszeug, um ihre Konzepte draußen in der echten Welt umzusetzen. (©AHK Griechenland)

 

Menü