Die Energy Scouts der Budapester Wasserwerke Fővárosi Vízművek Zrt stehen auf dem Siegertreppchen – Bestenehrung der ungarischen Energy Scouts

40 Energy Scouts aus zwölf Unternehmen und zwei kommunalen Wirtschaftsakteuren präsentierten online am 17. November beim Deutsch-Ungarischen Wissenszentrum (DUWZ) der Deutsch-Ungarischen Außenhandelskammer (AHK Ungarn) in Budapest ihre Praxisprojekte der Jury.

Evelin Németh und István László von Fővárosi Vízművek Zrt, den Budapester Wasserwerken, sicherten sich mit Ihrem Praxisprojekt den ersten Platz. Das Energieeffizienzprojekt beinhaltet die Installation einer Photovoltaikanlage auf einer bisher noch ungenutzten Freifläche innerhalb des Unternehmens. Allerdings wird der Strom nicht wie üblich ins Stromnetz eingespeist oder in einer Batterie gespeichert, sondern genutzt, um Wasser in ein wenig genutztes Wasserreservoir „zu heben“. Dem Grundprinzip eines Pumpspeicherkraftwerks folgend, kann dann unabhängig von der Sonneneinstrahlung Strom erzeugt werden und nachfrageorientiert Wasser geliefert werden. Die Strom-Spitzenlast für das Unternehmen reduziert sich so deutlich und die Verbrauchskurve verläuft flacher. Dank des nachhaltig erzeugten Stroms reduziert sich der jährliche Stromverbrauch um 1.980 MWh und mindert die CO2-Emissionen um rund 416 t.

Die Fachjury kürte zwei zweitere Sonderpreisgewinner. Der erste Sonderpreis wurde an das fünfköpfige Energy Scout-Team von Continental Automotive Hungary Kft. verliehen. Die Energy Scouts entwickelten eine Software für Mitfahrgelegenheiten und bündeln damit das Pendeln der Mitarbeitenden zum Unternehmen. Mit dem Konzept der Energy Scouts werden neben den möglichen jährlichen Einsparungen von 99t CO2-Emissionen auch gleich das Teambuilding innerhalb des Unternehmens gefördert. Durch den Zusammenschluss von Fahrgemeinschaften über die App berechnete das Team eine jährliche Kosteneinsparung von 25.000 €.

Die zweite Sonderpreisauszeichnung ergatterte das Team von MOL Petrolkémia Zrt. MOL Petrolkémia Zrt (MOL) ist Teil der MOL-Gruppe, eines führenden Öl- und Gasunternehmens, welches international tätig ist. In Ungarn ist das Unternehmen für die Versorgung eigener Betriebe, strategischer und 70 externer Partner mit Strom zuständig. Die Energy Scouts konzipierten in ihrer Praxisphase ein Terminplanungstool mit dem Ziel, den voraussichtlichen Energiebedarf für die nächsten Tage genauer zu kalkulieren und übermäßige Stromproduktion zu vermeiden. Hilfreich waren historische Verbrauchsdaten und Dokumentationen der typische Tagesverläufe im 15-Minuten Takt, zudem hatten die Kunden die Möglichkeit, geplante Produktionsstops vorab zu melden. Mit der Umsetzung des Konzepts kann das Team für sein Unternehmen eine höchstwahrscheinliche Kosteneinsparung von 670.000 € bei gleichzeitiger Senkung der CO2-Emissionen um 273 t pro Jahr erzielen. Die voraussichtlichen Einsparungen belaufen sich auf 1.299 MWh.

Die Energy Scouts von Fővárosi Vízművek Zrt bei den Vor-Ort-Messungen in den Wasserwerken. (©Fővárosi Vízművek Zrt)

Das Gewinnteam István László und Evelin Németh von Fővárosi Vízművek Zrt (Budapester Wasserwerke) bei der ungarischen Bestenehrung. (©DUWZ)

Das Team von Continental bei der Vorstellung ihrer Software zur Planung der Mitfahrgelegenheiten. (©DUWZ)

Zwei Energy Scouts von Continental Automotive Hungary Kft. nahmen stellvertretend für ihr Team die Auszeichnung entgegen. (©DUWZ)

Das fünfköpfige Energy Scout Team von MOL Petrolkémia Zrt. freute sich über die Sonderpreisauszeichnung der Jury. (©DUWZ)

Menü