Energy Scouts erstmalig in Polen ausgezeichnet – Teams von MAN Bus, Multiserwis und Schneider Polska Technika gewinnen bei der nationalen Bestenehrung

Zum ersten Mal fand am 10. Dezember die Auszeichnung der besten polnischen Energy Scouts in Warschau statt. Die Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer begrüßte 27 Energy Scouts aus sechs Unternehmen zur Bestenehrung. Energy Scouts lernen, Einsparpotenziale im Bereich Energie und Ressourcen zu erkennen und tragen anschließend mit Praxisprojekten dazu bei, ihre Unternehmen innovativer, wettbewerbsfähiger und klimafreundlicher zu machen.

Die Auszeichnung für den ersten Platz erhielten Małgorzata Rdzanek, Konrad Grzegorczyk, und Konrad Sikora von MAN Bus Sp. z o. o. Die Energy Scouts installierten bereits stromsparende LED-Beleuchtung im Logistikbereich und reduzieren den jährlichen Stromverbrauch um 482,7 MWh. Ebenso wird die Umrüstung der Außenbeleuchtung (Parkplatz- und Straßenbeleuchtung) auf LED-Lampen in Angriff genommen, was weitere 67,2 MWh pro Jahr spart. Zusätzlich ist die Installation einer Aufdach-Photovoltaikanlage für die Produktionshalle mit einer Gesamtleistung von 170,4 kWp angedacht, jährlich können so rund 160 MWh grüner Strom produziert werden.

Den zweiten Platz sicherten sich Kamil Byczkowski, Michał Gruchot, Damian Kociurski von Multiserwis Sp. z o.o. . Die Energy Scouts konzipierten ein nachhaltiges Elektromobilitätsprojekt. Ein Elektroauto wird zukünftig für Firmenzwecke eingesetzt. Die hierfür installierte Ladestation wird nicht mit Netzstrom, sondern mit Energie aus der eigenen Photovoltaikanlage versorgt. Die Anlage hat eine Spitzenleistung von rund 190,7 kWp. Das Pilotprojekt soll Erfahrungen sammeln für den zukünftigen Ausbau der Elektroflotte.

Den dritten Platz gewannen die Energy Scouts der Firma Schneider Polska Technika Samochodowa i kontenerowa Sp. z o.o. Das Projekt von Adam Karczmarczyk, Ewelina Krajewska, Edyta Grabowska adressiert die Modernisierung der Beleuchtungsanlagen in den Produktionshallen, in denen bald LED-Lampen leuchten. Die Amortisationszeit liegt bei ca. 3,3 Jahren.

Zwei inspirierende Gastbeiträge machten Mut für den „Blick über den Tellerrand“ zeigten ganz unterschiedliche Ansätze für Klimaschutz im Betrieb. Magdalena Kołomańska von Bosch Polska stellte den Weg der Robert Bosch Gruppe, mit ihren über 400 Standorten weltweit, zu einem bilanziell CO2-neutralen Industrieunternehmen vor.

Pionier-Charakter hat das Recycling von ausgedienten Windturbinenrotoren, vorgestellt von Marcin Sobczyk von AMNET. Mit der Rückgewinnung von Kohlenstofffasern aus Rotoren hat das Unternehmen eine einzigartige Technologie entwickelt. Die Fasern sollen zukünftig beispielsweise bei der Herstellung von Laminaten, aber auch im Brückenbau verwendet werden. Ein prämiertes Up-Cycling Projekt des Unternehmens,  WingsForLiving, nutzt ausrangierte Rotorblätter zur Herstellung außergewöhnlicher Outdoormöbel.

Menü