Slowakische Energy Scouts präsentieren erstmals Praxisprojekte – ein Effizienzkonzept zur Reduzierung von Schadstoffen in Färbe- und Lackierprozessen bei Volkswagen Slovakia gewinnt

Die Deutsch-Slowakische Industrie- und Handelskammer (AHK Slowakei) lud am 26.01.2021 zur Abschlussveranstaltung des ersten Energy Scouts Trainings ein. 33 Energy Scouts präsentierten in Teams ihre 15 Energieeffizienz-Projekte online vor der Fachjury. Die Jury, bestehend aus ExpertInnen der technischen Universität in Bratislava, des Verbands der Wasserwerke, dem Kreislaufwirtschaftsinstitut INCIEN und dem slowakischem Umweltministerium prämierte die besten Projekte. „Sie alle sind heute Gewinner, denn jedes einzelne Projekt leistet einen Beitrag zum Klimaschutz.“ Mit diesen Worten begrüßte Peter Kompalla, Geschäftsführer der AHK Slowakei, die Energy Scouts kurz vor ihren „Pitches“.

Den Wettbewerb gewann das Energy Scout Team Katarína Čišecká, Martina Kušniarová, Ľubomír Lehocký von Volkswagen Slovakia a.s. mit ihrem Projekt zur effektiven Reduzierung von Abfällen und flüchtigen organischen Substanzen in Färbe- und Lackierprozessen. Mit dieser Maßnahme soll langfristig die Auswirkung von Schadstoffen auf die Umwelt verringert und gleichzeitig Betriebskosten im Produktionsablauf gesenkt werden.

Mit ihrem Konzept zur Reduzierung von Prozessabwasser in einer Abfallaufbereitungsanlage errangen die Energy Scouts Adam Kabát und Marek Palenčár von Robert Bosch Slovakia s.r.o den zweiten Platz im Auswahlprozess. Das Projekt reduziert Abwasser, indem eine mobile Filteranlage feste Verunreinigungen im Waschprozess herausfiltert und so das Wasser erneut genutzt werden kann.

Über den dritten Platz freuten sich Zuzana Nagyová und Martin Girgoškovon KraussMaffei Technologies s.r.o. Sie konzipierten ein Druckluftprojekt, bei dem Sie sich unter anderem mit der Reparatur von Leckagen, Auslegung und Optimierung von Leistungsparameter bei Kompressoren, der Rückgewinnung von Abwärme von Kompressoren bis hin zum Energiemanagement im Bereich Druckluft beschäftigen.

Feedback aus Ministerien und Unternehmen zum Schulungsprogramm

Peter Vitoslavsky, Personalmanager von Robert Bosch Slowakei kommentierte das Schulungsprogramm nach der Preisverleihung: „Ich halte dieses Programm für eines der sinnvollsten, das mir in den letzten Jahren begegnet ist. Gerade für Bosch ist es ein großer Mehrwert, weil es Umweltthemen und Mitarbeiterentwicklung miteinander verbindet. CO2-Neutralität und nachhaltige Entwicklung sind Werte, auf die Bosch baut. Ich schätze besonders, dass Ihr Programm Menschen aus verschiedenen Unternehmen zusammengebracht hat, die gemeinsam an diesen Themen gearbeitet haben und ihre Erfahrungen in Zukunft austauschen können.“

Michael Reuss, ständiger Vertreter des deutschen Botschafters in der Slowakei, war Ehrengast der Veranstaltung und hob ebenfalls das Engagement aller teilnehmenden Energy Scouts hervor: „Sie alle sind ein wichtiger Teil der globalen Bestrebungen und werden mit Ihren Projekten dazu beitragen, die grüne Transformation einzuleiten.“

Alena Žáková, Direktorin für internationale Beziehungen im Bereich Energie im slowakischen Wirtschaftsministerium, verwies auf den passenden Zeitpunkt des Projekts vor dem Hintergrund ambitionierter Klimaziele, bei dem der Energiesektor eine Schlüsselrolle spiele. Sie begrüßte das breite Spektrum an geplanten Maßnahmen in den Projekten und riet den Energy Scouts: „Die vielleicht schwierigste Aufgabe wird darin bestehen, das Management davon zu überzeugen, möglichst viele der ermittelten Maßnahmen in konkrete Investitionsvorhaben umzusetzen.“

Weitere Informationen zum Qualifikationsprogramm und den neuen Anmeldedaten für 2022

Die Weiterbildung zum Energy Scout richtet sich an junge MitarbeiterInnen aus verschiedenen Unternehmensbereichen und wird von der AHK Slowakei dank der Förderung durch die Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI), einem Förderinstrument des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMU) auch in 2022 kostenlos angeboten. Das Workshop-Programm konzentriert sich auf die Themen Energieeffizienz, Ressourceneffizienz und betriebliche Mobilität. Teilnehmen können sowohl Industrieunternehmen als auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Die neuen Schulungen starten im Mai 2022. Interessierte Unternehmen in der Slowakei können sich bei der Ansprechpartnerinnen der AHK Slowakei, Katarína Pauerová und Eva Holubek, melden.

Das strahlende Gewinnerteam von Volkswagen Slovakia, a.s. bei der Projektpräsentation.
(©AHK Slowakei)

Adam Kabát und Marek Palenčárvon von Robert Bosch Slovakia, s.r.o setzten sich bei der Konzeption ihres Projekts intensiv mit den Werten ihres Unternehmens, CO2-Neutralität und nachhaltige Entwicklung, auseinander. (©AHK Slowakei)

Die Auszeichnung ist für das Energy Scout-Team von KraussMaffei Technologies, s.r.o. erst der Anfang – das Ziel: Ihr Unternehmen auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft zu unterstützen. (©AHK Slowakei)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peter Kompalla überreichte die Zertifikate virtuell an die frischgebackenen Energy Scouts. (© AHK Slowakei)

AHK-Geschäftsführer Peter Kompalla gemeinsam mit dem Young Energy Europe-Team der AHK Slowakei und den diesjährigen Energy Scouts im Hintergrund. (©AHK Slowakei)

Menü