Kick-off für Young Energy Europe in Budapest

Das Wissenszentrum der Deutsch-Ungarischen Handelskammer lud Vertreterinnen und Vertreter der entscheidenden Stakeholder-Gruppen am 7. März zu einem Workshop ein. An der lebhaften Diskussion beteiligten sich Unternehmensvertreter aus den Bereichen Energiemanagement und Personal, Absolventen sowie Dozentinnen und Dozenten des EUREM-Lehrgangs und das Wirtschaftsministerium mit der Abteilung für Berufs- und Erwachsenenbildung.

Lebhafte Diskussionen während des Young Energy Workshops © AHK Ungarn

Young Energy Europe, Energieeffizienz, Europa, EUKI, Energy Scout, Ungarn, Budapest

Präsentation des Messkoffers © AHK Ungarn

Janine Hansen (DIHK Service GmbH) und Peter Sülzen (IHK Offenbach am Main) gaben Input-Referate zum europäischen Projekt Young Energy Europe und zu den Erfolgen der Energie-Scouts in der IHK Offenbach, die als Partnerkammer besonders gute Beziehungen nach Ungarn pflegt. Im Anschluss diskutierten die Teilnehmer in Gruppen die fachspezifischen Fragen, die sich bei der Umsetzung in Ungarn ergeben, u. a. die Adaption der Lehrmaterialien an nationale Gegebenheiten, die aus Unternehmenssicht entscheidenden Themenschwerpunkte sowie die Verbindung zu dem aktiven Netzwerk der EUREM-Absolventen. Die Trainingsmaßnahme EUREM (European EnergyManager IHK) qualifiziert Mitarbeiter zu fachlich versierten Experten für effiziente Energietechnik und betriebliches Energiemanagement. Die berufsbegleitenden EUREM-Trainings werden in Ungarn ebenfalls vom Wissenszentrum durchgeführt. Im Unterschied zu den Energy Scouts richtet sich der umfangreiche EUREM-Lehrgang an Fach- und Führungskräfte.

Die Ergebnisse der Diskussion im Young Energy Workshop werden jetzt in eine Machbarkeitsstudie zur besseren Umsetzung der Schulung von Energy Scouts in Ungarn einfließen.

Menü