Energieeffizienz und Druckluft – Workshop bei Schott in Ungarn

Druckluftanlagen können – schlecht ausgelegt oder unzureichend gewartet – wahre Energiefresser sein. Daher organisierte das Wissenszentrum der AHK Ungarn am 16. Mai mit rund 20 Teilnehmern bei der Schott Hungary Kft. einen interaktiven Energieeffizienz-Workshop zur energetischen Optimierung von Druckluftanlagen. Schott Hungary Kft. ist am Standort Lukácsháza spezialisiert auf pharmazeutische Glasverpackungen und produziert auf 26.000 m2 jährlich bis zu 1,7 Mrd. Ampullen und Phiolen in verschiedenen Formen und Farben.

Grundlagen und praktische Anwendung
Neben den physikalischen Grundlagen, Kompressortypen und dem optimalen Aufbau von Druckluftsystemen standen vor allem die Energieeffizienz im Mittelpunkt. Die Teilnehmer vertieften ihr theoretisches Wissen durch einen Rundgang im Unternehmen, untersuchten die Druckluftanlage, führten Messungen durch und tauschten sich zur Optimierung, z. B. durch Wärmerückgewinnung, aus.

Vom Energy Scout zum Experten
Einer der Referenten war Energy Scout András Rege von Schott. Letztes Jahr tauschte er zwei Kompressoren aus und nahm eine umfassende Optimierung des Systems vor. Ein Frequenzumrichter steuert nun die Kompressoren und versorgt die Produktion mit exakt bedarfsgerechter Druckluftzufuhr. Durch die Neustrukturierung der Anlage werden jährlich 402.637 kWh Strom eingespart, was rund 31.754 € entspricht und gleichzeitig den Ausstoß von 102,7 Tonnen CO2 vermeidet. Bei Investitionskosten von rund 28.555 € amortisiert sich das Projekt in rund 11 Monaten.

Druckluftkompressoren bieten vielfältige Optimierungspotentiale (©AHK Ungarn).

Facharbeiter von Schott führen durch das Werk und stellen Energieeffizienzprojekte vor (©AHK Ungarn).

András Rege, Facility Groupleader, stellt sein Energy Scout-Projekt im Workshop vor (©AHK Ungarn).

Menü