Die fünfte Generation Energy Scouts startet ihre Trainings – große Nachfrage in den Ländern

Nach vielen erfolgreichen Praxisprojekten startete im Mai dieses Jahres nun bereits der fünfte Schulungsdurchlauf in den partizipierenden Young Energy Europe Ländern. Eine besonders hohe Nachfrage lässt sich in den seit 2021 hinzugekommenen Auslandshandelskammern (AHKs) Polen, Slowakei und Kroatien verzeichnen. Hier nahmen insgesamt 107 motivierte und wissbegierige Berufstätige teil. Ein Blick in die einzelnen Länder zeigt, wie vielfältig sowohl die Ausgestaltung der Trainings als auch das Branchenspektrum und Altersprofil der herangehenden Energy Scouts ist.
Ungarn

In Ungarn stand der Monat Mai ganz im Zeichen des Energy Scouts-Schulungsstarts an denen insgesamt 18 junge Berufstätige aus sowohl Produktionsunternehmen als auch kommunale Akteure mitwirkten. Im Rahmen eines hybriden Veranstaltungsformats war es den Teilnehmenden möglich, entweder vor Ort oder unter Berücksichtigung beruflicher Verpflichtungen online an den Workshops teilzunehmen. Der inhaltliche Fokus lag dieses Jahr besonders auf den Themen Druckluft, Sensibilisierung und Beleuchtung. Im letzten Teil der Qualifikation steht der Präsentations- und Kommunikationsworkshop für die Scouts an.
Von der Theorie direkt in die Praxis – die Energy Scouts sind bereits eifrig an der Themenauswahl ihrer Praxisprojekte, die eine ausgewogene Mischung aus den Themenbereichen Beleuchtung, Grüne Energie, Druckluftanlagen und Gebäudeenergie widerspiegelt und spannende erste Konzepte während des zweiten Teils des Kommunikations- und Präsentationsworkshops im September verspricht.

Kroatien

Mitte Mai online und Anfang Juni in Präsenz wurden auch in Kroatien 32 Energy Scouts aus 13 Unternehmen geschult. Neben den „klassischen Themen“ wie Klimaschutz, Optimierungs- und Einsparmöglichkeiten, erneuerbare Energiequellen sowie Kommunikationstechniken, erhielten die Kursteilnehmenden in dem Veranstaltungsort – die Räumlichkeiten des metallverarbeitenden Unternehmens HF Belišće – eine Besichtigung der Produktionsstätten. Direkt vor Ort erfuhren die Teilnehmenden mehr über die modernisierten Produktionsprozesse, die unter Neutralisierung von CO₂-Emissionen erfolgen. Darüber hinaus lernten die Energy Scouts mehr über die Anwendung von TESTO-Messgeräten, die nun während der Konzipierung ihrer Energieeffizienzprojekte ausgeliehen werden können.
Die Begeisterung der generationsübergreifenden Teams aus Handwerksschulen, Kommunalunternehmen und Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe (Chemie- und Lebensmittelindustrie, Herstellenden von Elektrokomponenten, Automobilzuliefernden und Zementfabrik) war durch eine hohe Partizipation während des gesamten Schulungsverlaufs spürbar. Bis Anfang August wird nun aktiv an den Praxisprojekten gearbeitet, um sie im darauffolgenden Monat zu präsentieren.

Slowakei

Im grünsten Gebäude der Slowakei, den Einpark Offices, wurden im Laufe des Junis drei Schulungstage mit 28 Teilnehmenden abgehalten. Während dieses ersten Moduls wurden die zukünftigen Energy Scouts zu den Themen Klimaschutz und Ressourceneffizienz mit einem Fokus auf Wasserwirtschaft, Kreislaufwirtschaft sowie Abfall und Zero Waste sensibilisiert. Teil der Schulungsreihe sind zudem eine online Schulung sowie zwei Online Q&A-Runden, bei denen Teilnehmenden offene Fragen zu ihren Praxisprojekten klären können.
Auf praxisnahe Aspekte wie Green Washing und Projektbilanzierung wird außerdem in online Workshops eingegangen, an denen sowohl Energy Scouts aus dem Jahr 2021 als auch aus dem laufenden Jahr teilnehmen können. In zweierlei Hinsicht bot sich dadurch ein generationsübergreifender Austausch – gemessen an den verschiedenen Energy Scout Jahrgängen und der Altersstruktur der Teilnehmenden. Ebenso spiegeln die Unternehmensbranchen der partizipierenden Teilnehmenden die Vielzahl an Einsatzfelder ausgebildeter Energy Scouts wider: von Produzierenden und Zuliefernden der Automobil- und Elektroindustrie über Dienstleistenden in den Bereichen Energie, Gas und Strom bis hin zu Vertretenden des Lebensmittel- und Drogerieeinzelhandels sowie Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung – das Interesse an potentiellen Einsparpotentialen ist groß und in vielen Branchen vorhanden.

Tschechien

Der Auftakt der neuen Trainingsrunde fand in Tschechien vom 18.-19. Mai 2022 in den repräsentativen Räumlichkeiten der Kuppel der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer statt. Während der beiden Schulungstage wurden die 32 generationsübergreifenden Kursteilnehmende aus insgesamt 15 verschiedenen Firmen über bestehende Praxisprojekte informiert. Eines dieser Vorzeigeprojekte war ein Photovoltaik-Projekt aus dem Jahr 2021, das der Alumni-Energy Scout Jan Liška von EUROVIA CS, a.s. präsentierte. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde führten der Dozent Herr Arne Springorum sowie Dozentin Frau Andrea Lančová von Deloitte Legal s.r.o. jeweils einen Workshop zu den Themen Klimaschutz und Taxonomie durch. Anschließend wurden die Themenfelder Projektmanagement und Kommunikation mit zwei Lektorinnen der MgC Group beleuchtet. Neben individuellen Beratungsangeboten sowie der Option, TESTO-Messgeräte auszuleihen und direkt in den eigenen Betrieben zu erproben, erfolgten Fachworkshops zu den Themen Beleuchtung und Druckluft, energetische Grundlagen, Energiemanagement und Datenanalyse. Im Juni ging es dann mit der dritten Schulung in Präsenz in der Technischen Nationalbibliothek Prag, deren energiesparende Bauweise bereits eine Inspirationsquelle für die Scouts diente und einer vierten Online-Schulung weiter.

Polen

Die herausfordernde Situation auf dem Energiemarkt ist auch für viele polnische Unternehmen spürbar. Der zweite Durchlauf von Young Energy Europe stößt in Polen daher auf besonders großes Interesse, was sich in der Teilnehmendenzahl von 47 Personen aus diversen Branchen wie u.a. der Metallverarbeitung, Lebensmittelherstellung, Industrieproduktherstellung sowie Recycling und Mobilfunk widerspiegelt. Der aktuelle Schulungszyklus begann für die herangehenden polnischen Energy Scouts im Mai zunächst online mit Vorträgen und Workshops zum Thema klimaneutrales Unternehmen. Anfang Juni trafen sich die Teilnehmenden dann live in Warschau im modernen Büro- und Geschäftskomplex Browary Warszawskie, einer ehemaligen Brauerei, die mit 100 Bäumen bepflanzt und einer Blumenwiese auf den Dächern versehen bereits ökologische Impulse gab. Während Dozierende von Ellipsis Energy verschiedene Möglichkeiten zur Optimierung und Einsparung von Energie vorstellten, erläuterte Mirosław Bachorz, Experte für Ökoeffizienz, Lösungen zur Verringerung des Verbrauchs von Rohstoffen, Materialien, Abfällen und Emissionen.
Die Energy Scouts wurden bei einem Vortrag von Professorin Monika Żubrowska-Sudoł zu nachhaltiger Wasserwirtschaft aufgeklärt und diskutierten gemeinsam mit Albert Kania von PSPA und Marcin Kryśiński angeregt über die Zukunft der Elektromobilität in Polen und wie man Elektromobilitätslösungen in einem Unternehmen einführt. Die Teilnehmenden konnten auch an Schulungen zur Berechnung des CO₂-Fußabdrucks und an Design Thinking-Workshops partizipieren.
Teil der Präsenzveranstaltung war zudem ein Vernetzungsabend an dem bei Fingerfood und Getränk offene Fragen und Themen mit den anwesenden Dozierenden direkt vor Ort geklärt werde konnten. Angereist aus verschiedenen Regionen Polens bot dies für die Teilnehmenden die ideale Gelegenheit, sich untereinander zu vernetzen und die Dozierenden außerhalb der Schulungseinheiten näher kennenzulernen. Angetrieben durch das neu erlangte Wissen und den fruchtbaren Austausch werden die Scouts nun im Herbst ihre Projekte präsentieren, die sowohl finanzielle als auch ökologische Vorteile für ihre Unternehmen mit sich bringen.

 

Weitere Schulungen sind auch in Bulgarien, Griechenland und Serbien geplant. Informationen sowie Ansprechpartner der Auslandhandelskammern finden Sie auf unserer Partnerseite hier

 

  • ©AHK Ungarn
Menü